Balance

Die verlorene Balance zwischen Intellekt und Emotion

Verehrte Führungskräfte und Unternehmer!

Sie, ich und fast jeder Arbeitnehmer waren ja einmal der Ansicht, dass die Technologie uns viel Mühe abnimmt. Was dabei aber übersehen wurde ist, dass die daraus resultierende Geschwindigkeit unserer Arbeitswelt gegen den Menschen arbeitet.

Der Verlust der Gesundheit sowie familiäre Probleme sind leider der Preis all dieser Veränderungen. Hier büßt der Mensch mit Überforderung, Stress, Burnout und anderen gesundheitlichen Problemen.

Sie als Führungskraft haben Effizienz entdeckt und müssen Leistung noch immer an Wachstum und Einsparung messen. Diese Art der Umstrukturierungen haben auch für Sie eine spürbare und zerstörerische Funktion. Wenn wir in die Zukunft schauen, wird Ihnen wohl noch mehr Verantwortung auferlegt und Sie müssen noch produktiver und härter arbeiten.

Was tun Sie persönlich dagegen?

Wie schützen Sie Ihr eigenes Leben, um zu einem zufriedeneren Arbeitsalltag zu gelangen?

Ich werde Ihnen aus eigenem Erfahrungsablauf als Trainerin und Ex-Ehefrau eines Top-Managers sagen, was heute in der Unternehmenswelt übersehen wird:

Viele der heutigen Führungskräfte haben die Wahrnehmung für sich selbst und ihr Umfeld verloren. Sie haben durch die Gefährdung der eigenen Gesundheit die Auswirkungen auf soziale Aufgaben bezüglich Mitarbeiter und Familie aus den Augen verloren.

Besonders ausgeprägt ist die „Angst“, die die Stimmung in Unternehmen stark beeinträchtigt. Auch Sie, verehrte Führungskräfte, zahlen nicht nur mit Ihrem persönlichen Ehrgeiz, sondern auch mit dem stärksten Antreiber „Angst“.

Sie wissen, dass „Schlappmachen“ in dieser konkurrenz- und marktgeprägten Unternehmerwelt nicht gilt. Aber aufgepasst: Damit die eigenen Beiträge nicht in Form von Herzinfarkt, Depression, totaler Überforderung sowie enormen familiären Konflikten nicht allzu gravierend werden, bedenken Sie dabei: „Niemand bekommt ein zweites Leben geschenkt.“

Negativer Stress und andauernde Überforderung schwächen die Abwehrkräfte und somit langfristig die ganze Gesundheit und auch die Leistungsfähigkeit.

Wer Bedürfnisse, Gesundheit und Emotionen niederdrückt und wegzensiert, fällt grundsätzlich falsche Entscheidungen für sich selbst, Märkte und Menschen!

Ich tendier nicht zu Ratschlägen, doch einen Gedanken möchte ich Ihnen mitgeben:
Kehren Sie doch öfter einmal bei sich selber ein, geben Sie sich selber die Hand und suchen Sie nach Ruheinseln, die Sie fest in Ihren Alltag integrieren.

„Gönnen Sie Ihrer Ratio ab und zu eine Pause, damit Ihre Emotionen wieder atmen können!“

Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Renate Scharrer