Der offene Salon

header108

Liebe Gäste und Interessierte,

wir laden zum vierten Mal herzlichst ein zu unseren „Tagen der offenen Tür“!

Zugleich feiern wir das dreijährige Bestehen des kleinen Schloss Salons und freuen uns auf sehr viele, interessierte Besucher!

Wir sind am 22.11. und am 23.11. jeweils ab 11 Uhr vor Ort und öffnen unsere Türen! Bei Punsch, Kaffee, Tee und Gebäck freuen wir uns auf Ihren spontanen Besuch, ganz zwanglos und ohne Thema, vielleicht auf ein gutes Gespräch…

Zudem verkauft Peer Bökelmann in diesem Rahmen, hier im kleinen Schloss-Salon, über dreißig Acryl-Malereien zu günstigeren Preisen. Ein Eindruck: www.peer-boekelmann.de.

Tip: Am 22./23.11. findet auf Schloss Wiesenthau wieder der große Künstlermarkt statt!

Einsamkeit

header107

Salongespräch am 07.12.2014, 15 Uhr bis…?
„Einsamkeit“

Ein Empfinden, welches vielen Menschen Unbehagen bereitet. Sie haben meist zu wenig soziale Kontakte, die einer Vereinsamung und Isolation vorbeugen würden. Das Generationsgefüge unserer Gesellschaft kippt zunehmend hin zu den Älteren…

„Einsamkeit“ weiterlesen

Vergänglichkeit

header29

Salongespräch am 02.11.2014, 15 Uhr bis…?
„Angst vor der Vergänglichkeit“

Ein Thema, welches uns manchmal sprachlos macht. Eigentlich wissen wir alle um den sanften und langsamen Abstieg unseres Daseins. Niemand von uns hat den grenzlosen Horizont auf Dauer gepachtet, sondern auch Grenzmarkierungen erkannt…

…Wir alle haben Höhen und Tiefen durchlebt und dabei bemerkt, dass die Sonne nur manchmal von der Seite in unser Leben scheint. Wir erkennen das Gefühl innerer Zerrissenheit immer dann, wenn wir uns selbst beschneiden, anstatt zu entscheiden, z.B…

…klare Prioritäten zu setzen, um etwas ganz neues anzufangen,

…Veränderungen nicht mehr als Bedrängnis zu empfinden,

…Träume, Wünsche und Visionen nicht mehr einzumauern.

Lenken wir stattdessen den Blick auf die wesentlichen Dinge unseres Lebens, auf die kleinen Erlebnisse am Rande des Alltags, entdecken wir auch wieder das Glück des Augenblicks.

Es gehört nicht viel Fantasie dazu, um zu erkennen, dass die Menschen, die verantwortungsvoll und entscheidungsfreudig sich ihre Träume, Wünsche und Visionen erfüllen, angstfreier und glücklicher leben.

Dankbar sein, auch wenn wir nur kurz das grandiose Welttheater erleben und mit gestalten dürfen, wäre eine gute Idee, die Kostbarkeit „Leben“ mit Fantasie und Realität zu mischen.

So betrachtet können wir eigentlich unserer Vergänglichkeit mit mehr Gelassenheit entgegensehen.

Dieses Leben ist nun mal die letzte Gelegenheit…!

Wenn Sie an dem Salongespräch teilnehmen möchten, so bitten wir wegen Platzreservierung spätestens sieben Tage vor dem Termin um Ihre Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Vielen Dank!

Sich jung fühlen

header106

Salongespräch am 19.10.2014, 15 Uhr bis…?
„Sich jung fühlen und dabei ein wenig verrückt sein!“

„Nicht weil es so schwer ist, wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen, ist es so schwer.“

Bringt es uns etwas, immer vernünftig zu sein? Vielleicht deshalb, weil wir nicht mehr ganz so jung sind? Müssen wir deshalb Lebensfreude dosieren?

Nein, zum Glücklichsein und zur Zufriedenheit gehört das bewusste Erleben von Freude und Lustgefühl. Die Quellen der Lebensfreude sprudeln überall. Wenn wir ab und zu ein wenig „verrückt“ sind und die Dinge, die uns tiefe, innere Freude bereiten, zu schätzen wissen, finden wir ganz automatisch eine „biologische Alternative“ zur Vernunft, z.B.:

Rumba tanzen statt in Rheuma versinken.
Einen Baum pflanzen.
Mit einem kleinen Bären schmusen.
Auf einer Alm Tomaten pflanzen und Kühe melken.
Mit einer roten Clown-Nase durch Straßen ziehen und Menschen zum Lächeln bewegen.
Einsteigen, losfahren, aber nicht wissen wohin, aber irgendwo ankommen.
Einfach etwas machen; Sehnsüchte ernst nehmen und Widerständen trotzen.

Wenn Sie an dem Salongespräch teilnehmen möchten, so bitten wir wegen Platzreservierung spätestens sieben Tage vor dem Termin um Ihre Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Vielen Dank!

Träume

header86

Salongespräch am 21.09.2014, 15-18 Uhr:
„Wo sind unsere Träume geblieben?“

Als wir Kinder waren, wollten wir uns gerne auch anderen Kinderscharen anschließen und so in das „Land des Spielens“ fahren. Unsere Träume und Phantasien waren groß, und wir suchten nach dem „Schlaraffenland“, dem kindlichen Paradies. Manchmal entdeckten wir dort „Spannendes“ und unsere Kinderseele schlug Purzelbäume.

Im Laufe unseres Kinderlebens mussten wir aber auch dem Ernst des Lebens begegnen, und so blieben natürliche Kreativität, und auch Träume und Phantasien oft unerfüllt. Tief in unserer Kinderseele haben wir sie eingestampft. Später, im Erwachsenenalter, wollen wir aber oftmals wieder mehr davon…

Meist ist es die innere Stimme, die uns immer wieder sagt: „Wir brauchen eine neue Vision!“ Werden wir durch Ziele motiviert, die eine tiefere Bedeutung haben, durch Träume, die umgesetzt werden wollen und die wir leben, dann leben wir wirklich.

Denn „Träume“ sind nicht immer nur „Schäume“. Das Gegenteil tritt ein, wenn wir sie in realistische und nicht zu bescheidene Ziele umsetzen. Tun wir das mit kleinen Schritten, lassen sich sogar etwas größere und noch verborgene Träume erfüllen…

Wenn Sie an dem Salongespräch teilnehmen möchten, so bitten wir wegen Platzreservierung spätestens sieben Tage vor dem Termin um Ihre Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Vielen Dank!

Dankeschön!

 Liebe Gäste unserer Hofgespräche!

Wir danken Euch für das Mitwirken zur Wiederbelebung einer schon fast vergessenen Gesprächskultur! Viele Impulse für Lebendigkeit sind hier entstanden.

Dieser Tag verschaffte uns allen Raum für eine offene und ehrliche Konversation, bei der wir einen anderen Menschen näher kennenlernen und verstehen konnten.

Durch diese Art der Gespräche haben wir sicher eine neue Erfahrung gewonnen, dass sich auch fremde Menschen durch eine offene Konversation näher kommen können.

Wir hoffen, dass Ihr durch diese Art der Gesprächsführung einen Impuls für das tägliche Leben mitnehmen konntet!

Wir sagen herzlichen Dank und wünschen Euch ein wunderschönen Sommer!

Auf ein Wiedersehen zu dem nächsten Salongespräch mit dem Thema: „Wo sind unsere Träume geblieben?“ am 21.09.2014 freuen sich

Renate & Peer

PS: Der kleine Schloss-Salon verabschiedet sich in die Sommerpause. Wir sind ab 02.09.2014 wieder da! Wer uns dennoch unbedingt erreichen möchte, den bitten wir, sich per E-Mail oder auf unserem Anrufbeantworter zu melden.

… und hier noch ein paar schöne Impressionen:

Hofgespräche

Aktuell: Die „Hofgespräche“ finden in jedem Fall am Sonntag, den 20.07. statt!
Wir freuen uns auf den kleinen Event und natürlich auf alle angemeldeten Gäste!

header74

„Hofgespräche – mit allen Sinnen“

am 20.07.2013von 15 Uhr bis in den romantischen Abend hinein…
(Ausklang ungewiss!)

Nur bei schönem Wetter! Ersatztermin: 27.07.2014
Eintrittspreis: 15,- €
Einzelne Anmeldungen sind noch kurzfristig möglich (bis Mittwoch, 16.07.2014)

Ein kleiner Sommer-Event im romantischen Ambiente!

Entdecken Sie mit uns wieder eine verloren gegangene, wohltuende Gesprächskultur, die zum Erzählen, Zuhören und Nachdenken anregt!

Was ist ein wirklich gutes Gespräch? Kennen wir nicht alle den Informationsaustausch, ohne sich sinnvoll miteinander unterhalten zu haben? Das war eigentlich nur ein inhaltloser „Smalltalk“.

Hektik, Stress und Zeitbeschleunigung fordern uns daher auf, ein neues, positives Gesprächsbewusstsein zu entwickeln, gegenüber der eigenen Persönlichkeit und der Gesellschaft. Wir wollen mehr hinhören, uns ganz auf einen Gesprächspartner einstellen und ihm mit Wertschätzung begegnen. Interessante Themen regen dazu an, doch über das schlechte Wetter, den miserablen Chef, die hohen Benzinpreise oder alltägliche Wehwehchen reden wir nicht.

Wenn auch Sie manchmal das Gefühl umschleicht, tausend Gespräche geführt zu haben, die meisten jedoch oberflächlich oder inhaltlos waren, dann werden Sie doch neugierig und gehen mit uns und anderen interessierten Menschen auf eine Entdeckungsreise zu einem wirklich guten Gespräch!

Zu unseren Hofgesprächen laden wir Singles, Alleinstehende und alle interessierten Menschen ein, die Lust auf neue Begegnungen, Diskussionen und Erfahrungen haben, sowie Gemeinsamkeiten im Gespräch erfahren wollen.

Der Einfachheit halber bieten wir einen bunten Sommerkorb voller interessanter Themen zu Ihrer freien Auswahl!

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Wichtig:
Für die „Hofgespräche“ bitten wir wegen begrenzter Anzahl an Plätzen um eine frühzeitige, feste Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Einzelne Anmeldungen sind noch kurzfristig möglich (bis Mittwoch, 16.07.2014)

Die „Hofgespräche“ finden nur bei schönem Wetter statt! Der Ersatztermin wird daher nur wenige Tage vorher auf unserer Homepage angekündigt, bzw. den Gästen mitgeteilt.
Eintrittspreis: 15,-€ inkl. Getränken und kleinen, kalten Sommer-Leckereien!

Geduld…..

header104

Salongespräch am 22.06.2014, 15 Uhr bis…?
„Nachsicht, Geduld und Gelassenheit“

„Gelassen stieg die Nacht ans Land…“
schreibt Eduard Mörike in einem seiner sehr schönen Gedichte!

Wie geht der heutige Mensch mit Gelassenheit um? Vielleicht nach dem Motto „Wer etwas loslässt hat zwei Hände frei“. Aber weiss er überhaupt, was er loslassen kann oder soll? Müssen wir in einer recht stressigen Zeit etwa unsere Wünsche, Träume oder Bedürfnisse loslassen? Oder sollen wir gar etwas sein lassen?

In der Hektik unseres Lebens wäre wahrscheinlich ein „Tempolimit“ angebracht, welches erst einmal zu innerer Ruhe und Entschleunigung führen könnte. Dabei ernten wir mehr Raum und Zeit und erkennen durch Nachsichtigkeit, dass es gut tut, gewissen Situationen des Lebens nicht mehr so viel Gewicht zu geben.

Auch Geduld ist in der heutigen Gesellschaft keine Tugend mehr, da die meisten Menschen auf „Tempo“ gedrillt sind. Vielleicht auch deshalb, weil Geduld uns überall fehlt. Sie ist der Ausgangspunkt für Tage im Leben, die uns nicht immer so gut gefallen.

Wenn Sie an diesem Salonthema interessiert sind, freuen wir uns, mit Ihnen gemeinsam herauszufinden, wie wir Nachsicht, Geduld und Gelassenheit am Besten in unser Leben integrieren können.

Wenn Sie an dem Salongespräch teilnehmen möchten, so bitten wir wegen Platzreservierung spätestens sieben Tage vor dem Termin um Ihre Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Vielen Dank!

Humor

header105

Salongespräch am 25.05.2014, 15 Uhr bis…?
„Lachen, Humor, Selbstironie“

„Lieber soll ein Narr mich fröhlich machen, als die Wirklichkeit traurig.“
(William Shakespeare)

Eine alte Volksweisheit sagt, dass Lachen sehr gesund sei. Eine Medizin, die sich aber nicht so einfach verschreiben lässt. Betrachten wir die steigende Zahl der seelischen Erkrankungen und Depressionen, so scheint unserer heutigen Erfolgsgesellschaft das Lachen und der Humor völlig verloren gegangen zu sein.

Wir haben verlernt, hin und wieder unser inneres Kind zu aktivieren und uns selbst auf den arm zu nehmen. Vor lauter Ernsthaftigkeit und negativen Stresssymptomen fehlt hier der Mut zur Leichtigkeit, bzw. Selbstironie.

Suchen wir aber einen Weg, um verschüttete Lebensfreude und Leichtigkeit wieder zu finden, so kann das Lachen und der Humor zur sprudelnden Energiequelle werden. Schon im Babyalter wird das Lachen mit einem positiven Lebensgefühl assoziiert. Es ist ein Bindeglied der menschlichen Kommunikation, ist kulturübergreifend und führt Menschen in der ganzen Welt zusammen.

Wer über sich selbst lachen kann, ist ein Stück weg vom Stress und den alltäglichen Konflikten des Lebens. Leider aber errichten viele Menschen starre Wände um sich herum, Ängste und Blockaden erschweren so das Leben. Oft wird dann nur so viel geatmet, dass es gerade zum Leben reicht.

Eine gesundheitsfördernde und -erhaltende Wirkung durch Lachen und Humor entwickelt sich dann, wenn mehrere Menschen miteinander lachen. Hier bekommen selbstgemauerte Wände große Risse. Ein Kriterium menschlicher Reife ist, sich mit all seinen Verantwortungen und Pflichten des täglichen Lebens freudiger auseinander zu setzen.

Falls Sie zur Zeit wenig zu lachen haben, laden wir Sie herzlich ein, mit uns und allen Gästen einen humorvollen und freudigen Nachmittag zu erleben…

Wenn Sie an dem Salongespräch teilnehmen möchten, so bitten wir wegen Platzreservierung spätestens sieben Tage vor dem Termin um Ihre Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Vielen Dank!

Lebensmitte

header77

Salongespräch am 27.04.2014, 15 Uhr bis…?
„In der Mitte des Lebens“

Alles ist in Bewegung – ob in der Familie, der Arbeitswelt, in der Politik, Kultur und Gesellschaft. Überall können vertraute Orientierungen ins Wanken geraten. Wo vorher Vertrautheit war, entdecken wir plötzlich ganz neue Ziele.

Frauen, aber auch Männer in der Lebensmitte stehen dann vor besonderen Herausforderungen – eine Chance, auch körperlichen und seelischen Veränderungen mit Zuversicht zu begegnen.

Wir erleben eine Zeit des Aufbruchs in eine andere Richtung des Lebens; eben einen Wechsel in eine kreative und geistige Lebensphase. Hier entsteht eine oft beeindruckende Kraft, eine schöpferische Instanz, welche wirkliches Leben beinhaltet. Ein Akt, der neue Gedanken, Visionen und Ziele hervorruft. Es bieten sich so Perspektiven für kreative, oft verborgene Talente und neue Betätigungsfelder, die viel Freude bereiten.

Wenn wir auch manchmal mit Östrogenen in der Tasche gegen „Wallungen“ und weitere Beschwerden diese zu besänftigen versuchen, so gibt es eine Alternative dazu: Die Jahre des „Wechsels“ verstehen zu lernen, sie als natürlichen Lebensprozess zu begreifen.

Gelingt uns das, erfahren wir etwas unbeschreiblich Aufregendes und Wunderbares zugleich – die Fähigkeit, sich selbst zu entdecken und dabei ganz neue Seiten der eigenen Persönlichkeit kennenzulernen.

Eine neue, sehr kreative Sichtweise entsteht, für eine spannende Reise in die Zukunft…

Wenn Sie an dem Salongespräch teilnehmen möchten, so bitten wir wegen Platzreservierung spätestens sieben Tage vor dem Termin um Ihre Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Vielen Dank!