Träume

header86

Salongespräch am 21.09.2014, 15-18 Uhr:
„Wo sind unsere Träume geblieben?“

Als wir Kinder waren, wollten wir uns gerne auch anderen Kinderscharen anschließen und so in das „Land des Spielens“ fahren. Unsere Träume und Phantasien waren groß, und wir suchten nach dem „Schlaraffenland“, dem kindlichen Paradies. Manchmal entdeckten wir dort „Spannendes“ und unsere Kinderseele schlug Purzelbäume.

Im Laufe unseres Kinderlebens mussten wir aber auch dem Ernst des Lebens begegnen, und so blieben natürliche Kreativität, und auch Träume und Phantasien oft unerfüllt. Tief in unserer Kinderseele haben wir sie eingestampft. Später, im Erwachsenenalter, wollen wir aber oftmals wieder mehr davon…

Meist ist es die innere Stimme, die uns immer wieder sagt: „Wir brauchen eine neue Vision!“ Werden wir durch Ziele motiviert, die eine tiefere Bedeutung haben, durch Träume, die umgesetzt werden wollen und die wir leben, dann leben wir wirklich.

Denn „Träume“ sind nicht immer nur „Schäume“. Das Gegenteil tritt ein, wenn wir sie in realistische und nicht zu bescheidene Ziele umsetzen. Tun wir das mit kleinen Schritten, lassen sich sogar etwas größere und noch verborgene Träume erfüllen…

Wenn Sie an dem Salongespräch teilnehmen möchten, so bitten wir wegen Platzreservierung spätestens sieben Tage vor dem Termin um Ihre Anmeldung per E-Mail oder telefonisch. Vielen Dank!