Ehrliche Führung 1

Ehrliche Führung

Ein verblüffend einfaches Mittel mit großem Erfolg auf ganzer Linie!

Verehrte Unternehmer und Führungskräfte,

es ist mir ein Bedürfnis, Sie daran zu erinnern, was Sie eigentlich schon immer selber wussten:

In Ihnen ruhen versteckte Bedürfnisse, Wünsche und Potenziale an Kraft und Energie, die gelebt werden wollen, Erforderlich dazu sind jedoch ein körperliches und seelischen Wohlbefinden.

Heute haben leider viele Menschen die Fähigkeiten verloren, den eigenen Energiehaushalt aufzufüllen. Haben wir denn vergessen, dass es unsere Pflicht ist, uns selbst für unser individuelles Leben einzusetzen? Es hat etwas mit unserer persönlichen Würde zu tun, unserem Leben eine Richtung zu geben, die auf einem ethischen Grundsatz den eigentlichen Sinn unseres Daseins ausmacht.

Schön, dass Sie hier meine geschrieben Zeilen lesen, sich vielleicht sogar dafür interessieren? Verzeihen Sie eine direkte Frage: Haben Sie sich schon einmal ehrlich gefragt, in welcher Stimmung Sie sich meist befinden? Haben Sie des Öfteren eine gute Stimmung und spüren Sie dass sie Ihnen Kraft und Energie gibt?

Ja, und gute Stimmungen sind ansteckende Energien, die das ganze Umfeld positiv beeinflussen. Etwas klarer ausgedrückt: Gute Stimmungen im Unternehmen bedeuten Freude an den Aufgaben und Erfolgen. Genau hier wirkt Ihre Vorbildfunktion, die etwas über Ihr Können, Wissen und Ihre sozialen Fähigkeiten aussagen.

Vielleicht fragen Sie jetzt nach dem „Wie geht das?“

Jede Führungsmacht, egal ob in Unternehmen, Politik oder anderen, auch persönlichen Bereichen, ist an menschliche Würde gebunden. Ohne Respekt gegenüber sich selbst und den Menschen, die wir führen, ist es unmöglich, zu sinnvollen Ergebnissen zu gelangen.

Sobald Führungskräfte sich selbst und Anderen mit Respekt begegnen, verändern sich elementare Bereiche des unternehmerischen Geschehens. Ich würd Ihnen dies nicht schreiben, wenn ich dieses Prinzip nicht auch selbst jeden Tag leben würde, übrigens auch gegenüber unseren beiden „Mitarbeiterschnauzen“.

Wie Sie dazu einen gesunden Ansatz für sich finden können, das verrate ich Ihnen in einem zweiten, ergänzenden Beitrag in der kommenden Woche!

Fortsetzung folgt!