Kultursalon

„Alles Neue fängt immer mit dem Blick in den Horizont an!“

Haben Sie fünf Minuten Zeit?…

Die Idee zu einem kleinen, besonderen „Kultursalon“
…zu einem innovativen und heimatverbundenen Forum…

…ist die Idee zu einem sehr kleinen, aber feinen und offenen Podium der Kulturförderung, zugleich unserem Ort und der Region verbunden, dennoch innovativ, einzigartig und bewusst abseits – ein außergewöhnliches Forum in einem besonderen Rahmen – für Kulturgenuss mit mehr Nähe und Dialog!

Wir verbinden damit Begriffe wie Vernetzung, Mitgestaltung, regionale Identität, Bürgerbeteiligung, Spaß, Mut und Kreativität. Dabei soll sich der noch nicht festgelegte Begriff „Kultursalon“ nicht auf unseren einzelnen Raum begrenzen, sondern mehr auf einen besonderen Rahmen, der im Bezug zur guten, alten Salonkultur den Menschen gerade im kleineren Kreis ein nachhaltigeres Erlebnis bietet.

Unter Berücksichtigung klassischer wie traditioneller Aspekte, liegt unser Gedanke ebenso auf neuen, innovativen Inhalten, die den Begriff Kultur im Sinne seiner eigentlichen Bedeutungen „pflegen“ und „gemeinsam gestalten“ erweitern.

Kultur ist das elementare Grundbedürfnis nach Genuss, Ablenkung, Entspannung und geistiger Bereicherung einerseits, und nach Kultivierung des persönlichen Austausches, sozialer Integration und des gesellschaftlichen Miteinanders andererseits. Kultur ist  viel mehr als Kunst!

Auf dem Grundgedanken der Salonkultur aufbauend stehen dabei für uns Humor, Entspannung, Abstand, Herzlichkeit, Geselligkeit, Leichtigkeit und allem voran die Pflege des unmittelbaren Miteinanders an erster Stelle!

Erste, denkbare Ansätze für ein bürgernahes, kulturelles Forum:

Diskussionen, Geschichten, Reiseerzählungen, Angebote für Kinder, z.B. Erzählstunde/Kinder-Salon, Kleinkunst-/Musik- oder sonstige Darbietungen im kleinen Kreis, künstlerische Präsentationen, Lesungen, Klein-Vorträge, themenspezifische Motto-Veranstaltungen bzgl. Wirtschaft, Gesellschaft, Heimat, etc., Genuss, Natur, Kultur und Geschichte der Region, Wandern, tea-time, Lichterfest, kleine, gesellige Events oder Treffen für Einwohner und Gäste (Salonfrühstück, Brotzeit, o.ä.), uvm. Die Liste wird noch wachsen…

Erstes Ziel der Initiative, die nach Möglichkeit zunächst auch aus der Erstbeteiligung und Trägerschaft der Bürger/der Gemeinde  mit herauswachsen und eine gemeinsam definierte Ausgangsbasis erhalten sollte, ist ein kreativer „Dialog-Raum“, eine „Visionskonferenz“ zur Generierung von Kultur-Ideen, Wünschen und Anregungen seitens aller Interessierten – unter Einbeziehung regionaler/ortsbezogener Stärken, dem Begriff Heimat und Identität, ortsbezogene Besonderheiten (kulturell, traditionell, geschichtlich, geographisch, landschaftlich), ganz im Sinne der Identität der Marktgemeinde, bzw. der Region „Fränkische Schweiz“ mit ihren ganz individuellen Vorzügen.

Uns geht es gerade auch um Menschen, die einen engeren Bezug zum Ort/zur Region haben, eine Kultur pflegen oder Interessantes und Wissenswertes teilen können, sich stärker identifizieren oder verwurzelt sind. Das alles kann mit ganz kleinen Dingen beginnen. Im zweiten Schritt könnte die Konzeption für einen ersten, kleinen Rahmen des Kultur-Salons erfolgen, z.B. durch Einladung/Bekanntmachung erster Treffen oder Kleinveranstaltungen.

Kultur heisst vor allem „miteinander gestalten“. Daher sollte dieser Kultursalon kein Werk eines Einzelnen sein, sondern möglichst auch von der hiesigen Bevölkerung als offenes, heimatbezogenes und identitätsstiftendes Kommunikations- und Kulturforum angenommen werden.

Unsere Hauptziele, die wir mit der Idee verfolgen: das Kennenlernen, der gegenseitigen Austausch, gemeinsame neue Ideen, die Diskussion interessanter Themen, die Initiative zu gemeinsamen Aktivitäten, sowie kulturelle Bereicherung und Heimatpflege zugleich – übergreifend gesagt geht es dabei vor allem um die schon fast vergessene Kultur des echten Miteinanders, gleichzeitig wollen wir die Salonkultur auch bekannter machen. Unser Anliegen ist es auch, eigene Schwerpunkte zu integrieren und uns gemeinsam mit Anderen für die Region „Fränkische Schweiz“ einzusetzen.

Wir hoffen, Sie konnten einen ersten, kleinen Eindruck gewinnen, wo der Kern der noch jungen, aber sicher entwicklungsfähigen Vision eines „Kultursalons“ liegen kann, welche wir auch eng mit unserer Heimat Franken/Fränkischen Schweiz verbinden, und freuen uns auf Ihre Inspirationen, Gedanken und Ideen! Wir meinen, ein heute leider immer mehr schwindendes, breiteres Kulturverständnis ist ein sehr wichtiges Mittel, das in ganz unterschiedliche Richtungen etwas bewirken kann!

Es wäre schön, wenn wir hier mit mehreren Kern-Akteuren zusammen einen ersten Ansatz oder Rahmen finden, aus dem langfristig gesehen viele, verschiedene Perspektiven auf das Thema Kultur heraus wachsen könnten.

Im Moment knüpfen wir erste Fäden und haben durch einen erfolgreichen Start am 20. April mit einem interessanten Vortrag anlässlich des 100. Todestages von Ignaz Bing, dem Entdecker der Binghöhle in Streitberg, einem Salongespräch zum Schwerpunkt Tourismus und der Kurzvorstellung unserer Kultur-Idee, einen ersten Auftakt gegeben. Ein 2. Kultursalon ist bereits für den 29. Juni geplant.

Wir stehen also noch am Anfang und eruieren weiterhin die Möglichkeiten für unser kleine, regional verbundenes Kultur-Projekt. Wir werden hier und in Facebook natürlich über Neues berichten.

Für Ideen und Anregungen sind wir dabei jederzeit offen. Nehmen Sie doch einfach hier Kontakt mit uns auf, wir freuen uns über Ihre Nachricht!