„Wendezeit“

6. Salon-Treffen am 25.03.2012, 15 Uhr bis…?
Thema:Wendezeit – und plötzlich ist alles anders

Veränderungen des Lebens wie Jobwechsel, Krankheit, Schicksal, Scheidung, Trennung, Abschied, Wechseljahre und Ruhestand führen uns oft in tiefe Lebenskrisen, aus denen wir nicht immer ganz alleine herausfinden. Die damit verbundene Trauer ist eine natürliche Reaktion auf Verlust, aber auch eine große Chance des Neubeginns.

Wer erkannt hat, dass Trauer keine Krankheit ist und nicht mit Medikamenten behandelt werden kann, weiß, dass nur in der Annahme schmerzhafter Emotionen am Ende eines dunklen Tunnels wieder ein Licht strahlt. Nicht im Verdrängen lassen sich Verluste verarbeiten, sondern in einer bewussten Auseinandersetzung.

Wir, das Team des „kleinen Schloss-Salons“ wissen, wovon wir hier schreiben, denn jeder von uns hat erfahren, wie schmerzhaft und lang solch ein Weg sein kann. Wir wollen daher in unserem Rahmen dazu beitragen, dass interessierte und betroffene Menschen miteinander und über sich selbst reden können.

Wir wollen mitfühlen und zuhören und so neue Perspektiven und Sichtweisen finden, damit eine Teilnahme am aktiven Leben wieder möglich und so neue Lebensfreude erfahrbar wird. Gleichzeitig versuchen wir als Rezept ein wenig Optimismus und Humor zu verordnen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und an diesem Thema interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Anmeldung.

Wenn Sie an dem Salon-Gespräch teilnehmen möchten, so bitten wir frühzeitig, spätestens jedoch 2 Tage im Voraus um eine formlose Anmeldung per eMail, telefonisch oder persönlich. Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Selfness

5. Salon-Treffen am 26.02.2012, 15 Uhr bis…?
Thema: „Selfness – das Bedürfnis nach mehr Lebenskompetenz“

Am Anfang war die Kraft (Geburt).
Wo ist sie im Laufe des Lebens geblieben? Was trat an ihre Stelle?

Versteht sie sich vielleicht als Rädchen im Getriebe, welches nur funktionieren muss, bevor es ausgewechselt wird, weil es nicht mehr reibungslos arbeitet? Menschliche Kraft lässt sich nicht wieder herstellen wie die Fahrtüchtigkeit eines Autos, nach dem Motto: Wir geben unsere Kraftlosigkeit beim Mechaniker ab und holen sie repariert wieder zurück. Selbstverständlich ohne selber etwas dazu zu tun.

An dieser Stelle bedarf es wohl keiner Überlegung, warum Stress, Burnout und Mobbing ein gesellschaftliches Problem geworden sind. Nennen wir es doch ganz klar die „Krankheit“ der Gegenwart.

Wie füllen wir unsere Energien wieder auf? Was können wir selber dazu beitragen? Hier bedarf es einer Selbstwirksamkeit, eigene Bewältigungsprozesse anzustreben und eigenverantwortlich umzusetzen, damit neue Lebenskompetenzen entstehen. Es entwickeln sich Erfahrungs- und Reifungsprozesse, die eine Vereinfachung des Lebens begünstigen und so die Suche nach verlorengegangener Kraft unterstützen.

Was können wir selber tun, damit unser Wohlbefinden eine neue, umfassende Richtung einschlägt? Wie können wir unsere Energiereserven wieder aktivieren? Auf all diese Fragen wollen wir nach Antworten suchen.

Wenn auch Sie interessiert sind, werden wir viele entdecken…

Wenn Sie an dem Salon-Gespräch teilnehmen möchten, so bitten wir spätestens 2 Tage im Voraus um eine formlose Anmeldung per eMail, telefonisch oder persönlich. Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ankündigung für das 6. Salon-Treffen:

Thema: “Wendezeit – und plötzlich ist alles anders”

Termin: 25.03.2012, 15 Uhr bis…?

(Näheres dazu demnächst hier…)

Attraktivität kennt kein Alter

4. Salon-Treffen am 29.01.2012, 15 Uhr bis…?
Thema: “Attraktivität kennt kein Alter – Das gewisse Etwas”

Geheimnisvoll und für uns oft unerklärlich, warum ein anderer Mensch plötzlich unsere Aufmerksamkeit fesselt und einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt. Wir sind emotional verzaubert und fasziniert, fühlen uns angezogen. Was ist das, was uns so sehr beeindruckt?

Forschungsergebnisse zeigen, dass in unserer Wahrnehmung die Ausstrahlungskraft eines Menschen, das „Charisma“, eine bedeutend größere Rolle spielt als sein Aussehen. Charisma ist nicht angeboren, es ist eine Ausstrahlung, die die innere Ausgeglichenheit und das Wesen eines Menschen hervorhebt.

Es ist unsere „Einzigartigkeit“, die von ganz speziellen Eigenschaften und Talenten erzählt. Es ist auch eine „Haltung“ gegenüber dem eigenen Leben und eine Fähigkeit, sich darüber klar zu sein, was das Wahrhafte und Charakteristische der eigenen Persönlichkeit ist, und wie wir es positiv zur Geltung bringen können.

Manche Menschen sind der Ansicht, dass das alles nicht lernbar ist und glauben, dass das gewisse Etwas nur besonders gutaussehenden Menschen vorbehalten ist. Das ist jedoch ein Irrtum, denn die Grundlage basiert auf einer starken Persönlichkeit, die es versteht, dem eigenen Wertegefühl gerecht zu werden.

Also besitzt jeder Mensch die Fähigkeit, seine ausdrucksstarken Züge einzusetzen, seine Anziehungskraft zu entwickeln und mit Leidenschaft für seine Interessen einzutreten.

Was bringt unsere Persönlichkeit zum Strahlen und was macht sie blass? Antworten darauf wollen wir gemeinsam mit Ihnen finden.

Wenn Sie an den Salon-Gesprächen teilnehmen möchten, so bitten wir frühzeitig, spätestens jedoch 3-4 Tage im Voraus um eine formlose Anmeldung per eMail, telefonisch oder persönlich. Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ankündigung für das 5. Salon-Treffen:

Thema: “Selfness – Das Bedürfniss nach mehr Lebenskompetenz”

Termin: 26.02.2012, 15 Uhr bis…?

(Näheres dazu demnächst hier…)

„Jahresausklang und gute Vorsätze“

3. Salon-Treffen am 28.12.2011, 15 Uhr bis…?
Thema: „Jahresausklang und gute Vorsätze – Wir verabschieden das Jahr“

Nun sind sie wieder da, die langen Winterabende. Wie gut tut doch dann ein „Gutes Gespräch“ mit den Anderen. Oft werden wir ganz leise, wenn wir an der Schwelle eines neuen Jahres stehen. Woher kommt dieses schleichende, mulmige Gefühl, welches uns fragt: „Was bringt mir das neue Jahr?“

Niemand kann uns das beantworten. Wir entwickeln oft gute Vorsätze und wissen eigentlich genau, dass diese meist nur bis zum Dreikönigstag halten. Gleichzeitig aber wächst in uns eine Sehnsucht und Kraft, etwas zu bewegen. Aber wie fangen wir das nur an? Viele Fragen begleiten uns, weil wir eben nicht wissen, lädt uns das neue Jahr herzlich ein oder bringt es dunkle und bedrohliche Wolken. Wir werden das nicht erfahren, aber hoffen, dass es gut wird für uns und alle die wir lieben und mögen.

Erzwingen können wir nichts. Erwarten wir vielmehr ruhig und gelassen die Saat, die wir selbst durch unsere Einstellung und unser Verhalten zu Beginn des neuen Jahres säen können. Werden wir wach für unsere eigenen Bedürfnisse, lernen wir zu verzeihen, auch den eigenen Schwächen gegenüber. Durch Ungeduld, Zeitdruck und Stress lassen positive Veränderungen lange auf sich warten. Genießen wir doch vor allem die „Kleinen Glücksmomente“, die wir uns individuell selbst schaffen können.

Hierzu möchte „Der kleine Schloss-Salon“ einen Beitrag leisten, gemeinsam neue, gute Vorsätze und Bedürfnisse zu erkennen, zu finden und sie umzusetzen. Wir meinen, dass so die Energie, etwas zu bewegen, aktiviert werden kann und uns zum positiven Handeln ermutigt.

Gerne laden wir Sie zu einer kleinen Gedankenreise ein, um den „kleinen Glücksmomenten“ des neuen Jahres auf die Spur zu kommen, damit unsere guten Vorsätze vielleicht länger halten, als nur bis zum ´Dreikönigstag.

Wenn Sie an den Salon-Treffen teilnehmen möchten, so bitten wir mindestens 3-4 Tage im Voraus um eine formlose Anmeldung per eMail, telefonisch oder persönlich. Vielen Dank!

Ankündigung für das 4. Salon-Treffen:

Thema: „Attraktivität kennt kein Alter – Das gewisse Etwas“

Termin: 29.01.2012, 15 Uhr bis…?

Ankündigung für das 5. Salon-Treffen:

Thema: „Selfness – Das Bedürfniss nach mehr Lebenskompetenz“

Termin: 26.02.2012, 15 Uhr bis…?

(Näheres dazu demnächst hier…)

Unsere Eröffnung

Am 27. November 2011 öffneten wier die Pforte des kleinen Schloss-Salons. Wir sind stolz, wie viele interessierte Besucher wir am ersten Tag schon begrüßen durften. Es war für uns sehr aufregend zu erfahren, welche ermutigende und erquickende Wirkung unser Angebot auslöst.

Wir sind nun fast überzeugt, hier den Kern der Zeit getroffen zu haben. Der Bedarf  älterwerdender Menschen nach emotionaler Ausgeglichenheit und sozialer Kompetenz weckt die Lust, Neues in sich zu entdecken und so körperlich und geistig fit zu bleiben.

Unser erstes Salonthema „Das gute Gespräch“ war für uns nicht überraschend von geistiger Herausforderung und Lebendigkeit geprägt.

Das Fazit aus unserem „Guten Gespräch“ ist:

Es ist höchste Zeit, dass sich der Blick auf das „Älterwerden“ verändert, denn im kleinen Schloss-Salon sprudelten weise Worte, eine Komposition aus Humor, Souveränität, Geduld und Erfahrung. Für uns ein Beweis dafür, dass wir auf dieser Ebene weiter verfahren werden und so der Gesellschaft mit einem dezenten Lächeln begegnen.
Wir sind gespannt auf unsere nächsten Salon-Gespräche…

Ankündigung für das 3. Salon-Treffen:

Thema: „Jahresausklang und gute Vorsätze – Wir verabschieden das Jahr“

Termin: 28.12.2011, 15 Uhr bis…?

Ankündigung für das 4. Salon-Treffen:

Thema: „Attraktivität kennt kein Alter – Das gewisse Etwas“

Termin: 29.01.2012, 15 Uhr bis…?

Ankündigung für das 5. Salon-Treffen:

Thema: “Selfness – Das Bedürfniss nach mehr Lebenskompetenz”

Termin: 26.02.2012, 15 Uhr bis…?

Das Ritual

2. Salon-Treffen am 18.12.2011, 15 Uhr bis…? (Anmeldung erbeten)
Thema: „Das Ritual – Sinnliche Begegnungen im Advent“

Wir zünden Lichter an für jeden, der unser Gast sein möchte. Erleben Sie gemeinsam mit uns im „kleinen Schloss-Salon“ besinnliche und erquickende Momente.

Unser Motto: „Warme Herbstfarben und Wohlfühlgeschichten“, dabei dem Phänomen „Ritual“ auf der Spur. Pflegen auch Sie kleine Rituale? Lassen Sie uns darüber reden. Rituale bringen Struktur in den Alltag und geben Vertrauen und Sicherheit. Es ändern sich oft Sichtweisen und Blickwinkel. Klar definierte Werte treten hervor.

„Altes“ loslassen und offen werden für „Neues“ ist eine wunderbare Wirkung des Rituals.

Schon Jahrhunderte lang sind rituelle Zeremonien bei den Naturvölkern ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens. Sie erfahren dadurch Ordnung, Sicherheit, Orientierung und das Getragensein in der Gemeinschaft sowie durch den Ausdruck ihrer Emotionen ein beständiges, kommunikatives Miteinander. Her wird besonders dem Tanz eine soziale Zusammengehörigkeit zugeordnet; ein Solidaritätsgefühl für sämtliche Ereignisse des Lebens, z.B.

Trauer und Schmerz
Freude und Leid
Hochzeit und Geburt
Eröffnung einer Jagd

Der Tanz der Naturvölker ist ein ritueller Akt und Ausdruck von Lebensfreude, Authentizität, Charakter, Persönlichkeit, Loslösen von Schmerz, Vitalisierung und Selbsterfahrung mit katharischen Höhepunkten. Die ursprüngliche Bedeutung dieser Rituale, z.B. der Tanz, könnte auch den Menschen in der heutigen Zeit zu mehr pulsierender Lebensfreude und Vitalisierung verhelfen, wenn er es nur ab und zu täte.

Wer sein ganz persönliches Ritual findet, täglich etwas abschaltet und etwas tut, was seine Seele erwärmt, bleibt langfristig wach und fit für neue Ideen und Aufgaben. Hier kann das keine „Ritual“ oft zu einer positiveren Lebensweise beitragen. erholsame Rituale brauchen Zeit, und diese sollt eine gewisse Qualität haben.

Die Adventszeit ist daher ein geeigneter Zeitpunkt nachzudenken und vielleicht zu erkennen, dass mit etwas mehr „Leichtigkeit“ uns vieles besser gelingt.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Pfad des Rituals betreten. Sind Sie interessiert, ihn in der behaglichen Atmosphäre des „keinen Schloss-Salons“ mit zu entdecken? Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Genießen wir doch miteinander in dieser besinnlichen Jahreszeit den Wechsel von stillen Momenten und vitalisierender Lebensfreude.

Selbstverständlich schärfen wir auch unsere Sinne für duftenden Kaffee oder Tee, genussvollen Gewürzkuchen und Weihnachtsgebäck. Auch ein gutes Glas Wein schänken wir gerne ein.

Wir freuen uns auf Ihr reges Interesse und bitten um Voranmeldung.

Ankündigung für das 3. Salon-Treffen:

Thema: „Jahresausklang und gute Vorsätze – Wir verabschieden das Jahr“

Termin: 28.12.2011, 15 Uhr bis…?

(Näheres dazu demnächst hier…)

Das gute Gespräch

1. Salon-Treffen am 04.12.2011, 15 Uhr bis…?
Thema: „Das Gute Gespräch“

Eine Offensive für jeden Menschen, der an Kommunikation, Kontakten, und dem Austausch mit Anderen interessiert ist.

Gerne laden wir Sie zu unserem ersten Salon-Treffen ein, damit wir Sie kennenlernen dürfen und Sie erfahren, wer wir sind. Vielleicht interessiert Sie ja auch, welche Ziele wir mit dem „kleinen Schloss-Salon“ verbinden.

In unserer wohligen und angenehmen Atmosphäre lassen sich „Gute Gespräche“ stilvoll und spannend führen. Zur Einstimmung bei einem kleinen, kulinarischen Genuss, eröffnen wir gerne mit Small-Talk das so wichtige „Vorgeplänkel“.

Nicht nur in den orientalischen Ländern gehört das zur Kultur. Ein gegenseitiges, leichtes „Beschnüffeln“ tut bestimmt auch uns ganz gut. Mit etwas Sinnesschärfe und empathischer Grundeinstellung werden wir dann sicherlich gute Gespräche führen können. Ja, eventuell benötigen wir aber vorher auch den so wichtigen „Eisbrecher“, der als Türöffner für das „Vorgeplänkel“ verantwortlich ist.

Ein paar kleine Tricks schon vorab:

Fragen wir einfach den Anderen:
„Was führt sie in den kleinen Schloss-Salon? Sind Sie auch an den genannten Themen interessiert? Wohlmöglich auch an dem so wichtigen, demografischen Thema, dem „Älterwerden“? Na ja, da man das ja sowieso nicht ändern kann, und verdrängen nützt ja auch nichts, reden wir einfach darüber. Seien wir doch lieber zuversichtlich, genießen die kleinen Dinge des Lebens und öffnen unser Herz dem Leben mit all seinen bunten Facetten!“

So oder ähnlich kamen schon früher viele Menschen und Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Gesellschaft zusammen. Sie schmiedeten Ideen, vertraten Ansichten und konstrukitve Kritik, teilten Interessen und folgten einem innovativen und kreativen Gedankenaustausch. Hier entstand schon vor Jahrhunderten in Europa eine Salonkultur, die dem „Guten Gespräch“ zu Grunde liegt.

Nach dem Motto „Zuhören und nachdenklich werden“ entwickelt sich eine Gesprächskultur, die von Vertrauen und Akzeptanz positiv unterstützt wird, und so eine wunderbare Basis des Miteinanders entsteht.

Erleben Sie mit uns im „kleinen Schloss-Salon“ eine andere Art der Kommunikation, die zu mehr menschlicher Dialogfähigkeit führt. Diese Bereitschaft beinhaltet nicht nur eine „kommunikative Kompetenz“, sondern eine Haltung sich selbst gegenüber und ein Zeichen der Solidarität und Anerkennung Anderer und der Gesellschaft.

„Der kleine Schloss-Salon“ wird ein Ort des Wohlbefindens werden, soll uns anregen zu neuen Ideen. Uns geht es dabei nicht um Rechthaberei, sondern wir suchen mit interessierten Menschen nach neuen Entwicklungen unter Wahrung der eigenen Individualität. Kritische Gesprächspartner sind willkommen, jedoch auf einer konstruktiven, freundlichen Ebene.

Wir freuen uns über jeden, der an „Guten Gesprächen“ interessiert ist und den wir im kleinen Schloss-Salon“ begrüßen dürfen. Freunde und Bekannte sind natürlich auch herzlich eingeladen. Wenn Sie dann an den Salon-Treffen teilnehmen möchten, so bitten wir um eine formlose Anmeldung per eMail, telefonisch oder persönlich.

Ankündigung für das 2. Salon-Treffen:

Thema: „Das Ritual – Sinnliche Begegnungen im Advent“

Termin: 18.12.2011, 15 Uhr bis…?


(Näheres dazu demnächst im Internet unter „www.schloss-salon.de“)

Der kleine Schloss-Salon

Wir zünden Lichter an für interessierte, älterwerdende Gäste unseres Hauses:

Am 27. November 2011 haben wir die Pforte des „kleinen Schloss-Salons“ zum ersten Mal geöffnet und laden hierzu am 4. Dezember 2011 ab 11 Uhr nochmals herzlich ein. Wir verbinden diesen Tag auch mit unserem ersten Thema „Das Gute Gespräch“ ab 15 Uhr. Näheres dazu können Sie im Anhang weiter unten erfahren… Sie finden uns im Kastellanhaus, auf dem Gelände von Schloss Wiesenthau in der fränkischen Schweiz.
(Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter „Kontakt & Anfahrt“)
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

„Älter werden und jung dabei bleiben“

Dialog schafft Nähe – es ist Zeit, wieder eine neue Gesprächskultur zu entdecken. Wir suchen mit Ihnen den Dialog, ein zentrales Thema der abendländischen Philosophie und eine fast vergessene Kultur. Der Dialog ist nicht nur eine Kommunikationsform, sondern er gehört zum Wesen der menschlicher Identität und des gesellschaftlichen Miteinanders. Im Gespräch mit anderen Menschen entdecken wir uns selbst, entwickeln neue Energien und erleben unsere Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft.

Der Dialog hat somit eine persönliche und soziale Dimension. Es geht hier nicht um Selbstbehauptung, Rechthaberei, sondern um Verständigung. Wesentlich ist, nicht nur gesprächsbereit zu sein, sondern auch zuhören zu können und nachzudenken. Der Dialog erfordert kritische Partner, aber auch eine konstruktive, freundliche Kritik. Dialogfähigkeit und –bereitschaft bilden nicht nur eine kommunikative Kompetenz. Hier entsteht eine Haltung gegenüber der eigenen Individualität, sowie als Zeichen der Anerkennung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt.

Besonders in unserer heutigen Leistungsgesellschaft entstehen Überforderungen in sämtlichen Lebensbereichen. Hier wollen wir mit unserem Vorhaben ein wenig entgegenwirken und sind überzeugt:

  • es ist Zeit, wieder eine Beziehung zu unseren eigenen Gefühlen herzustellen.
  • es ist Zeit, unsere persönlichen Kompetenzen und Stärken wieder zu entdecken.
  • es ist Zeit unsere Fähigkeiten zu formen, unser Leben von innen heraus kreativ zu gestalten.
  • es ist Zeit unsere Energien wieder neu aufzutanken und anderen Menschen die Hand zu reichen.

Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist eine wesentliche Grundlage der Selbstachtung und eine positive Basis für eine wertgeschätzte Position in unserer Gesellschaft. Hieraus entwickelt sich körperliches und geistiges Wohlbefinden, Zufriedenheit und Erfüllung, die beste Basis, dem „Älterwerden“ gelassen zu begegnen und vielleicht durch gegenseitige Inspirationen sogar neue Wege zu finden.

Vielleicht sind auch Sie an einer regen Kommunikation interessiert und suchen den Austausch mit Gleichgesinnten. Es ist jeder herzlich eingeladen, der an unseren Themen interessiert ist. Hier entwickelt sich Innovation, und Ideen werden zu Meilensteinen für eine etwas liebenswertere Gesellschaft.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren künftigen Themen. Wir laden Sie gerne ein zu unseren Salon-Abenden, bzw. -Tagen, die wir vorab immer rechtzeitig auf dieser Seite ankündigen (Anmeldung erforderlich). Selbstverständlich sind wir auch offen für Ihre neuen Ideen.

Nähere Informationen zu unserer Initiative „Der kleine Schloss-Salon“ finden Sie unter „Der Salon“ und „Über uns“.

 

„Das Gute Gespräch“

Eine Offensive für jeden Menschen, der an Kommunikation, Kontakten, und dem Austausch mit Anderen interessiert ist.

Gerne laden wir Sie zu unserem ersten Salon-Treffen ein, damit wir Sie kennenlernen dürfen und Sie erfahren, wer wir sind. Vielleicht interessiert Sie ja auch, welche Ziele wir mit dem „kleinen Schloss-Salon“ verbinden.

In unserer wohligen und angenehmen Atmosphäre lassen sich „Gute Gespräche“ stilvoll und spannend führen. Zur Einstimmung bei einem kleinen, kulinarischen Genuss, eröffnen wir gerne mit Small-Talk das so wichtige „Vorgeplänkel“.

Nicht nur in den orientalischen Ländern gehört das zur Kultur. Ein gegenseitiges, leichtes „Beschnüffeln“ tut bestimmt auch uns ganz gut. Mit etwas Sinnesschärfe und empathischer Grundeinstellung werden wir dann sicherlich gute Gespräche führen können. Ja, eventuell benötigen wir aber vorher auch den so wichtigen „Eisbrecher“, der als Türöffner für das „Vorgeplänkel“ verantwortlich ist.

Ein paar kleine Tricks schon vorab:

Fragen wir einfach den Anderen:
„Was führt sie in den kleinen Schloss-Salon? Sind Sie auch an den genannten Themen interessiert? Wohlmöglich auch an dem so wichtigen, demografischen Thema, dem „Älterwerden“? Na ja, da man das ja sowieso nicht ändern kann, und verdrängen nützt ja auch nichts, reden wir einfach darüber. Seien wir doch lieber zuversichtlich, genießen die kleinen Dinge des Lebens und öffnen unser Herz dem Leben mit all seinen bunten Facetten!“

So oder ähnlich kamen schon früher viele Menschen und Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Gesellschaft zusammen. Sie schmiedeten Ideen, vertraten Ansichten und konstrukitve Kritik, teilten Interessen und folgten einem innovativen und kreativen Gedankenaustausch. Hier entstand schon vor Jahrhunderten in Europa eine Salonkultur, die dem „Guten Gespräch“ zu Grunde liegt.

Nach dem Motto „Zuhören und nachdenklich werden“ entwickelt sich eine Gesprächskultur, die von Vertrauen und Akzeptanz positiv unterstützt wird, und so eine wunderbare Basis des Miteinanders entsteht.

Erleben Sie mit uns im „kleinen Schloss-Salon“ eine andere Art der Kommunikation, die zu mehr menschlicher Dialogfähigkeit führt. Diese Bereitschaft beinhaltet nicht nur eine „kommunikative Kompetenz“, sondern eine Haltung sich selbst gegenüber und ein Zeichen der Solidarität und Anerkennung Anderer und der Gesellschaft.

„Der kleine Schloss-Salon“ wird ein Ort des Wohlbefindens werden, soll uns anregen zu neuen Ideen. Uns geht es dabei nicht um Rechthaberei, sondern wir suchen mit interessierten Menschen nach neuen Entwicklungen unter Wahrung der eigenen Individualität. Kritische Gesprächspartner sind willkommen, jedoch auf einer konstruktiven, freundlichen Ebene.

Wir freuen uns über jeden, der an „Guten Gesprächen“ interessiert ist und den wir im kleinen Schloss-Salon“ begrüßen dürfen. Freunde und Bekannte sind natürlich auch herzlich eingeladen. Wenn Sie dann an den Salon-Treffen teilnehmen möchten, so bitten wir um eine formlose Anmeldung per eMail, telefonisch oder persönlich.

Ankündigung für das 2. Salon-Treffen:

Thema: „Das Ritual – Sinnliche Begegnungen im Advent“

Termin: 18.12.2011, 15 Uhr bis…?
(Näheres dazu demnächst hier…)